kajata:
Gebets-Ecke 
 

Morgengebet  

Herr Jesus, König der Liebe und des Friedens! 
Dein Reich komme zu uns: 
das Reich der Wahrheit und der Gerechtigkeit,
das Reich der Liebe und des Friedens. 

Mittagsgebet 

(Ökumenischer Angelus) 

Vorbeter: Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft,  
und sie empfing vom heiligen Geist.  
Alle: Gegrüßet seist du, Maria! Voller Gnade, der Herr ist mit dir. 
Du bist gebenedeit unter den Frauen, 
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus. 

(Verbeugung, Stille) 

Frauen: Siehe, ich bin die Magd des Herrn. Mir geschehe nach deinem Wort.  
Gegrüßet seist du, Maria! Voller Gnade, der Herr ist mit dir. 
Du bist gebenedeit unter den Frauen, 
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus. 

(Stille, Verbeugung) 

Männer: Und das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt.  
Gegrüßet seist du, Maria! Voller Gnade, der Herr ist mit dir. 
Du bist gebenedeit unter den Frauen, 
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, 
denn du hast uns Christus, den Erlöser und Befreier unserer Seelen geboren!  
Bitten wir füreinander ...daß wir würdig werden der Verheißungen Christi. 

(wir können niederknien - längeres Schweigen) 

Lasset uns beten!  (wir stehen auf)  
Allmächtiger Gott! Gieße deine Gnade in unsere Herzen ein. Durch die Botschaft des Engels haben wir die Menschwerdung Christi, deines Sohnes erkannt. Laß uns durch sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung gelangen. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. Amen! 

Widmung:  

Der Engel des Herrn ist in der Bibel eine beachtenswerte Persönlichkeit: In entscheidenden Augenblicken ist er sichtbares Zeichen der Gegenwart Gottes, greifbarer Vermittler Seiner Taten. (Im alten Testament fällt es manchmal schwer, ihn vom Herrgott selbst zu unterscheiden.) Als Gott Mensch wurde - als das Wort Fleisch wurde - ist er es, von dessen Lippen ein Mensch zum ersten Mal das allergrößte Geheimnis hört. Lukas nennt seinen Namen: Gabriel, Gottesmensch. Die Bedeutung des Wortes Engel ist Bote. Einer, der eine Sendung hat. Darum unterscheiden sich Gesicht, Äußeres und Wesen der Engel. Ein Engel kann sogar die Kirche versinnbildlichen (siehe z.B. im Buch der Offenbarung). Auch wir - Glieder der Kirche - können Boten sein. Darum mögen alle den Gruß des Gabriel wiederholen. 

In Gedanken treten wir neben die selige Jungfrau Maria - als ob wir, aus dem Munde des hohen Gastes, zum ersten Mal das himmlische Geheimnis hören würden! Auch wir würden erschrecken: Was ist das für ein Gruß?! Doch hier begegnen wir zu allererst der Wirklichkeit der Menschwerdung: daß Gott sich unendlich erniedrigt hat, daß er rundum so geworden ist, wie wir. Vor diesem Geheimnis verneigen wir uns, denn es ist unergründlich. 

In der Gottesmutter ehren wir genau jenes Geheimnis. Wir tun dies mit der ganzen Kirche seit den grauen Vorzeiten. (Das trifft sogar auf die Protestanten und Adventisten zu, auch wenn sie dies weniger und anders zum Ausdruck bringen als ihre katholischen und orthodoxen Geschwister - meist ohne Äußerlichkeit. Die Letzteren mögen ins stille Gebet auch die Fürbitte der Gottesmutter mit einschließen. 

Gemeinsam mit Maria verneigen wir uns, beugen wir unser Ich vor dem Wort, das Fleisch geworden ist. Angesichts unserer Unwürdigkeit vertrauen wir uns der göttlichen Gnade an, vereinen wir uns mit Seinem heiligen Willen. Siehe, die Mitte unseres Lebens! 

So können wir uns in dieses uralte Gebet mit einbringen. 


Auferstandener Herr Jesus Christus, 

in dir verbinden sich Himmel und Erde,
Gottheit und Menschheit, alter und neuer Bund.
Stärke in uns die Flamme österlichen Glaubens.
Nimm unsere Fragezeichen, unsere Zweifel, dass auch sie
in deiner Hand Werkzeug sein mögen, schöpferisch.
Bewahre uns das Vertrauen in die Menschheit, in unsere Menschlichkeit;
deren einzige und großartige Quelle bist du, der du uns erwählt hast.
Unser lieber Herr und Bruder, Jesus!
Danke für jeden Augenblick,
danke, dass du Bruder und Erlöser geworden bist.
Amen, so sei es. 


Unser Gott und Schöpfer! 

In dieser Stunde rufen wir zu dir, in dir wollen wir wurzeln.
Unsere Triebe wenden wir nur der Sonne zu,
dem gleißenden Licht deine Wahrheit
Hilf uns, dies in den geerbten Traditionen
und in unserer eigenen Zukunft aufzuspüren. Amen! 


Gebet an den hl. Johannes den Täufer  

Stimme in der Wüste! 
Heute ist uns die Botschaft von der Bekehrung anvertraut,
dass wir sie in der Steinwüste unserer Städte hinausschreien,
dass wir sie in dürren und satten Landschaften verkündigen,
dass wir unserem wiederkommenden Herrn den Weg ebnen... 
Dein Beispiel möge uns anspornen,
in jedem Menschenbruder, der zu uns kommt, Jesus zu sehen,
Hilfsarbeiter der Liebe zu sein,
tapfer genug, der Macht zu widerstehen
- und uns selbst, unseren übertriebenen Ansprüchen. 
Das gebe der Allmächtige, Gott Abrahams und der Lebendigen,
Vater unseres Herrn Jesus Christus, eins mit dem heiligen Geist. 

Gebet zum 1. Jahr der Vorbereitung auf das Jubiläum 
(Jahr des Sohnes) 
Gebet zum 2. Jahr der Vorbereitung (Jahr des Geistes) 
Gebet zum 3. Jahr der Vorbereitung (Jahr des Vaters) 

Zurück zur Ausgangsseite